Sie sind hier

Familienorientierte Schülerhilfe nach dem Heidelberger Modell

Familienorientierte Schülerhilfe nach dem Heidelberger Modell

Die Familienorientierte Schülerhilfe nach dem Heidelberger Modell ist aus der Sozialpädagogischen Familienhilfe nach dem Heidelberger Modell heraus entwickelt worden. Sie leistet einen Beitrag zur Lösung zweier noch nicht genügend erkannter, sich gegenseitig bedingender Zukunftsprobleme: - der dauerhaften Ausgrenzung eines nicht unerheblichen Teils der jungen Generation von der Teilnahme am Arbeitsleben und damit am Leben der  Gesellschaft mit allen bekannten Folgen für die körperliche und seelische Gesundheit

  • der daraus resultierenden Kostensteigerung im Gesundheits- und Sozialwesen
  • der zunehmenden Gewaltbereitschaft ausgegrenzter Kinder und Jugendlicher.
     

Dauerhafte Abhängigkeit von öffentlicher Hilfe ist mehr als nur ein finanzielles Thema. Die bisherigen Erfolge der am Einzelfall orientierten Familienorientierten Schülerhilfe nach dem Heidelberger Modell haben zu einer Ausweitung im gesamten Bundesgebiet geführt. "Teilnahme ermöglichen"  ist daher ein wesentliches Ziel der Familienorientierten Schülerhilfe.