Kursinformation und Teilnahmebedingungen

Weiterbildungsprogramm

Die sozialpädagogische Familien- und Erziehungshilfe ist seit vielen Jahren ein Erfolg versprechendes und unverzichtbares Instrument der sozialen Arbeit. Die SPFH weist als intensivste Form der ambulanten Hilfen zur Erziehung nicht nur die höchsten Zuwachsraten auf, sie stellt auch qualitativ zunehmend hohe Ansprüche an die Fachkräfte.

Der Kreis der in der sozialpädagogischen Familien- und Erziehungshilfe tätigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter verfügt über unterschiedliche Vorbildung und Erfahrungen. Neben Sozialarbeitern, Sozialpädagogen, Psychologen und Bildungswissenschaftlern arbeiten auch Erzieher, Lehrer, Ergotherapeuten, Hebammen u.a. in diesem Arbeitsfeld. Kaum jemand bringt für diese anspruchsvolle Arbeit alle notwendigen Fachkenntnisse mit. Daher ist ein spezifisches Bildungsangebot für diesen Arbeitsbereich unabdingbar.

Auf der Grundlage einer mehr als 35-jährigen praktischen Arbeit mit Familien hat daher die AGFJ Familienhilfe-Stiftung ein adäquates Weiterbildungskonzept entwickelt, das alle Aspekte der sozialpädagogischen Familien- und Erziehungshilfe umfasst. In 6 Einzelbausteinen, die inhaltlich aufeinander aufbauen, wird praxisbegleitend eine Zusatzqualifikation in sozialpädagogischer Familien- und Erziehungshilfe vermittelt. Bei der Auswahl der Lehrinhalte wird in besonderem Maß auf der Grundlage des systemischen Ansatzes gearbeitet und die unmittelbare Umsetzbarkeit in die Praxis berücksichtigt.

Die Weiterbildung der AGFJ Familienhilfe-Stiftung wendet sich sowohl an Fachkräfte, die in das Arbeitsfeld „aufsuchende Familienarbeit” einsteigen möchten als auch an erfahrene Fachkräfte, die ihr methodisches Wissen auffrischen und vertiefen wollen. Auch Mitarbeiter/innen anderer sozialer Berufsfelder, die ihre Kompetenzen im Bereich der Arbeit mit Familien und Eltern erweitern möchten, profitieren von unserer Weiterbildung.

Ab 2018 bieten wir Ihnen darüber hinaus eintägige Vertiefungsseminare zum Methodenkoffer des Heidelberger Modells und zweitägige Seminare zum Thema Traumaarbeit in der sozialen Arbeit an.           

Hier können Sie die Broschüre mit unseren Weiterbildungsangeboten downloaden (PDF) …

 

Teilnahmebedingungen für die Weiterbildung nach dem Heidelberger Modell

Aufnahmevoraussetzungen

  • Schriftliche Bewerbung mit Darstellung des beruflichen Werdegangs und des derzeitigen Bezugs zur Fortbildungsthematik.

  • Abgeschlossene Berufsausbildung: Fachhochschule für Sozialwesen; Fachschule für Sozialpädagogik; Pädagogische Hochschule oder Universität

  • Berufspraxis: mindestens 6 Monate in der Arbeit mit Familien

Bei fehlenden Zugangsvoraussetzungen sind in Einzelfällen Ausnahmeregelungen möglich.

Abschluss

Bei Teilnahme an der gesamten Fortbildung ist ein Zertifikatsabschluss möglich, mit dem die besondere Befähigung zur sozialpädagogischen Familien- und Erziehungshilfe nachgewiesen wird.
 

Voraussetzungen für den Zertifikatsabschluss

  • Bescheinigungen über die regelmäßige Teilnahme an allen 6 Bausteinen
  • Schriftliche Hausarbeit (20 - 30 Seiten) zur Analyse des Arbeitsfeldes, zur Problemsituation und / oder zur Reflexion des methodischen Handelns
  • Erfolgreiche Teilnahme am Abschlusskolloquium

 

Kursgebühren

Euro 245,00 pro Baustein

ab Kurs 2018/2019 Euro 270,- pro Baustein
Euro 60,00 einmalig Verwaltungsgebühr (mit dem ersten Baustein fällig)

Anmeldung

Ihre Anmeldung ist verbindlich. Sie erhalten eine Anmeldebestätigung und eine Rechnung pro Baustein. Ein Rücktritt von der Anmeldung ist bis 6 Wochen vor Veranstaltungsbeginn gegen die Erhebung der Verwaltungsgebühr  schriftlich möglich. Danach wird die gesamte Kursgebühr fällig, es sein denn, es liegen besondere Ausnahmegründe vor, die im Einzelfall zu prüfen sind.

Ein Anmeldeformular können Sie hier downloaden …

Teilnahmebedingungen für die
ein- und zweitägigen Seminare

Ihre Anmeldung ist verbindlich. Bei Erreichen der Mindesteilnehmerzahl erhalten Sie eine Anmeldebestätigung und die Rechnung vier Wochen vor Seminarbeginn. Die Kursgebühr wird dann fällig.

 

Auf Anfrage können wir unser Fortbildungsangebot auch für Einrichtungen als Pauschalangebot und Vor-Ort durchführen. Wir erstellen gerne ein Angebot.