Was wir anbieten

Worum geht es bei der Arbeit der AGFJ ?
Um Hilfen für Familien, die für einen begrenzten Zeitraum eine fachlich und menschlich qualifizierte Begleitung brauchen, damit die Kinder in ein selbständiges Leben hineinwachsen können.

Wie ist die Situation, wie sieht das Problem aus?
Immer mehr Eltern sind mit der Erziehung überfordert.

Die Gründe können vielfältig sein:
- Trennung und Scheidung der Eltern;
- die eigenen Sozialisationserfahrungen;
- die soziale Situation (keine Arbeit, nicht familiengerechte Wohnverhältnisse, Schulden etc.);
- die Verführungen der Kinder durch Medien, Drogen, eine "falsche Clique" etc.;
- die hohen Anforderungen der Bildungs- und Ausbildungssysteme, denen viele Eltern nicht 
  gewachsen sind.

Was geschieht, wenn nicht gehandelt wird?
Folge ist eine dauerhafte Ausgrenzung eines nicht unerheblichen Teils unserer Kinder, 
Jugendlichen und Eltern
- aus dem Bildungswesen (die Zahl der Analphabeten steigt);
- aus dem Arbeitsleben (z.B. aufgrund fehlender Qualifikation und Überschuldung);
- aus dem sozialen Leben aufgrund von aggressivem und abweichendem Verhalten:
  (Alkohol, Drogen etc.)

Was sind die positiven Ergebnisse der Arbeit? :
- Befähigung der Eltern zu einer schrittweisen Übernahme von Verantwortung für die Kinder,
- Vermeidung von Ausgrenzung durch Integration in vorhandene Angebote des Gemeinwesens
  (Vereine, kirchliche Gruppierungen etc.),
- Vermeidung von abweichendem Verhalten durch wachsendes Vertrauen in die eigenen Kräfte
  und Möglichkeiten, den Alltag zu bewältigen,
- Vermeidung teurer Fremdunterbringung mit allen bekannten Folgen für die von ihren Eltern
  verlassenen Kinder.

Das Ziel muss sein:  den Eltern zu helfen, gute Eltern zu sein.

Fazit:
Sozialpädagogische Familienhilfe und Familienorientierte Schülerhilfe nach dem Heidelberger Modell sind Hilfen auf Zeit, die die Eltern befähigen, die Verantwortung für ihre Kinder zu tragen und die Entwicklung der Kinder positiv zu gestalten.